,der Kampf mit den Feinden in mir!

 

Philosophie der Kampfkunst

Die Kampfkunst kann starke moralische Empfindungen vermitteln, so dass es den Praktizierenden ermöglicht über ihr Eigeninteresse hinaus, zu stärkeren, ethischen und mitfühlenden Möglichkeiten ihres Selbst zu gelangen. Weiterhin helfen Trainingsmethoden Stehvermögen, Konzentration und Durchsetzungsvermögen hervorzubringen.

Ziel ist es, durch einen starken Willen soviel Lebenskraft aufzubauen, dass wir weder den Tod, noch Angst vor einer vollen Hingabe an das Leben zu fürchten brauchen.
Unsere Schöpfung basiert auf Gesetzmässigkeiten, so können wir das Urvertrauen ins eigene Selbst jeder Zeit wieder erlangen.

In unserer langjährigen Unterrichtspraxis als Kampfkunstlehrer unterrichten wir philosophische Aspekte wie auch meditative Formen, Bewegungskoordination, Selbstfindung, Stressabbau und Entspannung.

Da die Bewegungen und Bewegungsfolgen des Kung Fu tief verwurzelt in der chinesischen Medizin, im Qigong sowie im Yoga sind, besteht für uns der Sinn der Kampfkunst darin, die Gesundheit zu fördern, zu erhalten und zu schätzen. Durch ständiges Beobachten, Erziehen, Selbstkontrolle und Vordringen in die Philosophie der Kampfkunst bildet sich ein charakterstarker Mensch und verantwortungsvoller Anwender der Kampfkünste heraus.
 

Kampfkunst - die Suche nach Weisheit - die Überwindung des Kampfes!

Kampf und Gewalt werden in unserer Zivilisation nicht geduldet und somit bekämpft, doch sie sind allgegenwärtig. Die Kampfkunst lehrt uns, mit der Gewalt umzugehen, denn sie gibt uns die Möglichkeit, die Welt in der wir leben zu erkennen, um sie dann mit unserem Denken und Wirken effektiv mitzugestalten.

"Ein Mann mag tausendmal tausend Männer in einer Schlacht besiegen, doch der größte Kämpfer ist, wer sich selbst besiegt." - Buddha

                     
 

 

Frieden bekommen wir, wenn wir unseren Eigenen gefunden haben!


 

Der Weg über die Kampfkunst zum spirituellen Krieger!